Weltfrauentag: Warum Frau-Sein grandios ist!

Ich möchte mich mit dem Beitrag an meine Leserinnen wenden: Alles Gute zum Weltfrauentag, Du wundervolle Frau!

Was? Warum wundervolle Frau? Nun – eine Frau bist Du ja wahrscheinlich, wenn Du dies liest, also warum nicht das machen, was Frauen am besten können: einfach wundervoll und hinreißend sein?

 

„Ich würde mit Freuden zugeben, daß die Frauen uns überlegen sind, wenn sie nur den Versuch lassen wollten, uns gleich zu sein.“

-Sacha Guitry
 

Gestern schrieb ich über die Entscheidungen und genau so kannst Du Dich heute auch dazu entscheiden, ganz Frau zu sein. Ganz Frau zu sein bedeutet nämlich: Einfach wunderschön und sinnlich sein, egal ob man eine schiefe Nase hat. Viele Frauen tun genau das viel zu selten, weil sie das Attribut „Stärke“ ausschließlich männlichen, oft machtbehafteten Eigenschaften zuschreiben. Und sich, eingeschüchtert von schönen, femininen Frauen, nicht zugestehen, auch sich selbst leben zu dürfen.
Um in unserer Gesellschaft bestehen zu wollen, braucht man viele männliche Attribute. Man muss sich eben irgendwie durchbeißen. Bei vielen Frauen führt das dazu, dass sie beginnen, ihre Weiblichkeit als Last anzusehen und verleugnen sie schlimmstenfalls.

Jetzt möchte ich Dir aber mal sagen, warum Weiblichkeit keine Schwäche, sondern ein Grund zum Feiern ist:

Frauen beherrschen Sinnlichkeit, Kommunikation und Emotionalität von Geburt an, durch sie bekommt eine Partnerschaft Leidenschaft und den gewissen „Reiz“, sie sind die Seele der Familie und sind diejenigen, die dauerhaft damit beschäftigt sind, alle Faktoren in sich selbst, wie in ihrer Umwelt in Einklang zu bringen und kreativ zu gestalten. Diese Form der Verantwortung ist Frauen einfach angeboren und den Frauen, die sich ihrer weiblichen Natur bewusst sind, fallen diese Dinge meist auch sehr leicht. Frauen sind kreativ und lockern Festgefahrenes durch ihr Vermögen, Dinge spielerisch anzugehen.

Männliches Selbstverständnis ist ein kraftvolles, es geht nach vorne: Wer ist der Beste? Was kann ich tun, um besser und größer zu werden? Wie verschaffe ich mir Respekt? Wie schaffe ich mir meinen Platz innerhalb oder außerhalb einer Hierarchie? Wie kann ich diese Aufgabe lösen oder jenes reparieren? Wie kann ich den „Motor zum laufen bringen“?

Siehst Du, wie perfekt sich ein weibliches Selbstverständnis dazu eignet, das männliche auszugleichen? Deswegen ist die resultierende Anziehung der beiden Geschlechter ja die absolut logische Schlussfolgerung! Beide Geschlechter vereinen in sich jeweils auch natürlich Aspekte der anderen Geschlechts. Auch bei homosexuellen Pärchen vereinen sich diese beiden Aspekte und man fühlt sich von der Person angezogen, die die jeweils die Qualitäten des „anderen Geschlechts“ aufweist. Alles ist auf Harmonie und Ausgleich eingestellt.
 

„Es gibt Männer, welche die Beredsamkeit weiblicher Zungen übertreffen. Aber kein Mann übertrifft die Beredsamkeit weiblicher Augen.“

-Karl Julius Weber
 

Weiblichkeit drückt sich natürlich auch in Deiner Kleidung aus, aber viel wichtiger ist es, Dich wohl in deinem Körper zu fühlen. Viele Frauen schätzen weibliche Kleidung, weil sie ihnen hilft, sich mit äußeren Hilfsmitteln weiblicher zu fühlen. Nur nützen wird Dir das nichts, wenn du innerlich dein Frau-sein verfluchst und ihm all Deine Schwächen anhängst. Ich kenne Frauen, deren Weiblichkeit mich einfach fasziniert und ansteckt, ich fühle mich bei ihnen wohl und lebendig. Das diese Frauen Leinenhosen und einen Kurzhaarschnitt tragen, tut ihrer Weiblichkeit überhaupt nicht weh. Wenn Du Dich als Frau wohl fühlst, gelingt es Dir außerdem viel besser, männliche Eigenschaften in deinen Alltag zu integrieren, ohne, dass es Dich anstrengt. Du kannst im Beruf erfolgreich sein, auch wenn Du eine wundervolle, sensible Frau bist. Du darfst bestimmt sein und „Nein“ sagen, auch wenn ( und gerade weil ) Du feinfühlig und feminin bist. Wo ist da der Widerspruch? Dich zufrieden zu fühlen und Dir Deiner Selbst bewusst zu sein, macht Dich stark!

Kennst Du Momente oder Tage, an denen Du Dich wohl und erfüllt fühlst mit Dir und Deinem Körper? Momente in denen Du Dir denkst „Ach Frau sein ist eigentlich ganz schön“ oder Momente, in denen du ein schmeichelhaftes Kompliment bekommen hast, welches deiner Weiblichkeit gut tut? Ist es nicht auffällig, wie anders das männliche Geschlecht auf Dich reagiert? Oder wie neidisch auch andere Frauen werden, die sich nicht erlauben Frau zu sein? Ich frage Dich: Was hindert Dich daran, jeden Tag Dein Frau-Sein zu feiern?

Hör auf, gefallen zu wollen, gefalle Dir selbst und Deine Weiblichkeit wird bis zum Mond und zurück strahlen! Vor allem möchte auch kein Mann wirklich eine Frau, die er erst glücklich machen muss. Er möchte eine Frau, die bereits glücklich ist und das ihrer Selbst wegen. (Genau so stellst Du Dir doch auch den perfekten Mann für Dich vor oder?) Frauen, die gerne Frau sind, lassen ihren Mann sich männlich fühlen (und andersherum), weil sie ihm nicht in seinen Bereich hinein“pfuschen“. Finde heraus, was Du liebst und es wird Dich schön machen! Wenn Du es selbst nicht weißt, erzähle Deiner besten Freundin von dem, was Dir gefällt und sie wird merken: Du beginnst zu strahlen, sobald Du das Thema streifst, welches Dich wirklich erfüllt. Trau Dich, fühl Dich wohl, Du darfst das!

Von Herzen alles Liebe für Dich,

Deine Sophia